Startseite Navigation Inhalt Kontakt Sitemap

06.03.2019:

Achtung: Seit Dienstag sind vermehrt gefälschte E-Mails von Finanzinstituten im Umlauf, die E-Banking Kunden auf ebenfalls gefälschte Bankenwebsites locken. Lassen Sie sich nicht täuschen!

Zuerst PostFinance, dann UBS: Betrüger versuchen zurzeit wieder verstärkt, mit vermeintlichen E-Mails verschiedener Finanzinstitute Bankkunden auf nachgebaute E-Banking-Seiten zu locken. Ziel der aktuellen Phishing-Welle ist das Stehlen der Zugangsdaten.

Die Betrüger üben dabei Druck auf die Bankkunden aus: Unter einem Vorwand – z.B. der Kunde müsse seine persönlichen Daten aktualisieren, sonst werde das E-Banking gesperrt – werden Bankkunden dazu verleitet, auf einen Link zu klicken, der zu einer gefälschten E-Banking-Seite führt.

Im Gegensatz zu früheren Angriffswellen kommen die E-Mails und die gefälschten Webseiten visuell und inhaltlich täuschend echt daher, in fast perfektem Deutsch und mit original Bank-Logos.

Zudem verfügen die Seiten über ein gültiges Sicherheitszertifikat (SSL-Zertifikat) und zeigen dem potenziellen Opfer damit eine gesicherte Verbindung inklusive https:// und Schloss-Symbol in der Adresszeile des Browsers. Zu erkennen sind die Fälschungen jedoch an der Adresse, welche nicht mit der des jeweiligen Finanzinstituts übereinstimmt, z.B. «postfinonce-logln.biz» oder «ubsserver.net».

phishing ubs phishing postfinance

Es ist zu erwarten, dass in der nächsten Zeit nach PostFinance und UBS weitere Bankenseiten gefälscht und entsprechende Phishing-Mails versendet werden. Beachten Sie daher unbedingt folgende Sicherheitshinweise:

  • Seien Sie vorsichtig im Umgang mit E-Mails. Auch bei vermeintlich bekannten Absendern Anhänge nicht gleich öffnen und auf Links nicht sofort klicken. Im Zweifel beim angeblichen Absender auf anderem Kanal (z.B. offizielle Telefonnummer der Bank) nachfragen. Finanzinstitute fordern Sie nie per E-Mail zum Login oder zur Eingabe Ihrer Zugangsdaten auf!
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen («Ihr Konto wird gesperrt» etc.).
  • Geben Sie die Adresse zur Anmeldeseite des Finanzinstituts immer manuell in die Adresszeile Ihres Browsers ein.
  • Prüfen Sie die SSL-Verbindung (Grünes Schloss, Domain-Name, Zertifikat).
  • Kontaktieren Sie bei Unsicherheit oder Fehlern umgehend Ihr Finanzinstitut.
  • Erstellen Sie den Grundschutz mit unseren «5 Schritte für Ihre digitale Sicherheit»: Regelmässige Sicherungskopien erstellen, Virenschutz und Firewall verwenden, Betriebssystem und Programme aktuell halten, aufpassen und wachsam sein.

Weitere Hinweise zum Thema Phishing finden Sie hier.

Aargauische KantonalbankAppenzeller KantonalbankBaloise Bank SoBaBanca del Ceresio SABanca del SempioneBancaStatoBank CoopBank LinthBanque CIC (Suisse)Basellandschaftliche KantonalbankBasler KantonalbankFreiburger KantonalbankBanque Cantonale du JuraBanque Cantonale NeuchâteloiseBanque Cantonale VaudoiseBerner KantonalbankBanca Popolare di Sondrio (SUISSE)Caisse d'Epargne Rivieracash zweiplusClientisCornèr Bank AGGlarner KantonalbankGraubündner KantonalbankHypothekarbank LenzburgJulius BärLiechtensteinische Landesbank AGLuzerner KantonalbankMigros BankNidwaldner KantonalbankObwaldner KantonalbankPiguet GallandPostFinanceSchaffhauser KantonalbankSchwyzer KantonalbankThurgauer KantonalbankUBSUrner KantonalbankValiant Bank AGVontobel AGVP BankWalliser KantonalbankWIR Bank GenossenschaftZuger KantonalbankZürcher Kantonalbank

Wir verwenden keine personenbezogenen Cookies, sondern lediglich technische zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Rechtlichen Hinweise.
Ok